Leistungsportfolio > Häusliche Pflege > Verhinderungspflege

Verhinderungspflege

Die Hirschel Pflegedienste stehen auch kurzfristig zur Verfügung sollten die pflegenden Angehörigen einmal nicht die Pflege übernehmen können. Laut Gesetz steht den Versicherten bis zu 6 Wochen (42 Tage) Verhinderungspflege im Jahr zu bei einem Maximalbetrag von jährlich 1.612 €.

Voraussetzungen sind:

  • Ein Anspruch auf die Verhinderungspflege besteht nach § 39 Abs. 1 SGB XI dann, wenn eine Pflegeperson wegen Erholungsurlaub, Krankheit oder aus anderen Gründen an der Pflege gehindert ist,
  • Es muss ein Pflegegrad vorliegen – mind. Pflegegrad 2,
  • Die zu pflegende Person muss durch Angehörige (Ehegatten, Lebenspartner, Nachbarn, Bekannte und sonstige Personen, die den Pflegebedürftigen nicht erwerbsmäßig gepflegt haben) mind. 6 Monate vorausgehend versorgt worden sein

Höhe der Erstattung

Wird die Verhinderungspflege durch eine verwandte Person bis einschließlich 2. Verwandtschaftsgrad durchgeführt, so entspricht die Kostenerstattung nur die des Pflegegeldes als 1,5-facher Satz. Die Höhe des Pflegegeldes richtet sich nach dem Pflegegrad.

PflegegradeLeistungen ab 2017
Pflegegrad I0 €
Pflegegrad II474 €
Pflegegrad III817,50 €
Pflegegrad IV1.092 €
Pflegegrad V1.351,50 €

Für Personen, die die Pflege gewerblich durchführen (z. B. ambulante Pflegedienste), entfernte Verwandte oder Nachbarn gelten 1.612 € als Maximum.

Die Verhinderungspflege kann am Stück in Stunden, Tagen oder Wochen beansprucht werden.

Verhinderungspflege während zusammenhängender Zeiträume

Werden die Gelder für Verhinderungs- und häusliche Kurzzeitpflege für zusammenhängende Zeiträume (z. B. Urlaub oder Krankheit der pflegenden Person) in Anspruch genommen, wird das für den entsprechenden Zeitraum bewilligte monatliche Pflegegeld für den ersten und letzten Tag des jeweiligen Zeitraums zu 100%, für die dazwischenliegenden Tage jedoch nur zu 50% ausgezahlt.

Stundenweise Verhinderungspflege

Bei stundenweiser Beantragung des Verhinderungsgeldes wird das bewilligte monatliche Pflegegeld zu 100% ausbezahlt, d.h. nicht gekürzt. Voraussetzung hierfür ist, dass die Zeit der Abwesenheit der privaten Pflegeperson bzw. der Ersatzpflege 8 Stunden je Tag nicht überschreitet. Werden 8 Stunden je Tag überschritten, besteht für den jeweiligen Tag kein Anspruch auf das anteilige bewilligte Pflegegeld.

Antrag stellen

Der Antrag auf Verhinderungspflege muss bei der entsprechenden Pflegekasse oder Krankenkasse gestellt werden. Dieser Antrag muss nicht zwangsläufig vor der Verhinderungspflege gestellt werden. Auch im Nachgang kann das Geld noch ausbezahlt werden.

Hier erhalten Sie weitere Informationen: Verhinderungspflege